Top-10 Suchbegriffe


Stadtgebiet Weener

1. ALTER HAFEN

Das Hafenbecken wurde um 1570 angelegt. Mittelständische Bürgerbauten und Speicher rahmen den Alten Hafen ein.

1991 wurde eine Bronzeplastik, die "Törfwieven", als Denkmal aufgestellt.

40 Wohnmobilisten finden hier einen ruhigen und zentralen Stellplatz.

2. HEIMATMUSEUM

Das Heimatmuseum, untergebracht in dem 1791 errichteten ehemaligen Armenhaus - führt Sie in Weeners Vergangenheit. Von vorgeschichtlichen Funden bis hin zu erst vor wenigen Jahrzehnten aufgegebenen Werkstatteinrichtungen erwartet Sie eine reiche Auswahl an Ausstellungsstücken. Einen wichtigen Platz nimmt die Landwirtschaft ein - bis in die Mitte des vorigen Jahrhunderts Hauptnahrungs- und Einnahmequelle der Rheiderländer.
Der im 16. Jahrhundert entstandene Altaraufsatz der ältesten Kirche des Rheiderlandes aus Jemgum-Holtgaste wird ebenfalls im Heimatmuseum aufbewahrt.

Öffnungszeiten / Besichtigung:
April-Oktober: dienstags, samstags und sonntags jeweils 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Für Gruppen nach Absprache unter 0 49 51 / 18 28.

3. ORGANEUM

Die neugotische Villa aus dem späten 19. Jahrhundert befindet sich in der Norderstraße 18 und bildet das Zentrum für den Orgeltourismus.

Im Organeum werden Kurse, Seminare, Konzertreihen und Exkursionen für Interessierte angeboten. Eine bedeutende Sammlung historischer Tastentinstrumente kann besichtigt werden.

In dem Gebäude werden außerdem Trauungen abgehalten.

4. FRONEHAUS

Das älteste Wohnhaus in Weener befindet sich in der Norderstraße 19. Das Gebäude mit dem typischen Renaissancegiebel wurde 1660 erbaut.

5. GEORGSKIRCHE

Die Georgskirche wurde ca. 1230 erbaut. Erwähnenswert sind die Uhr von 1626, der Leuchter von 1638, die Kanzel, der Abendmahltisch und das Eichengestühl unter der Orgel von 1640. Die Arp-Schnitger-Orgel wurde 1707/10 erbaut.  Sie entspricht dem Klang aus der Barockzeit.

Der freistehende Glockenturm (1738 wieder aufgebaut) befindet sich auf der anderen Straßenseite.

Öffnungszeiten / Besichtigung:
Mai bis Oktober: samstags und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Besichtigungsmöglichkeiten in der Woche nach Absprache mit dem Organeum, Telefon 0 49 51 / 91 22 03.

6. KAAKEBOGEN

Die Kaake ist ein ehemaliger Markt- und Gerichtsplatz am Verkehrsknotenpunkt Leer-Holland-Westfalen. Hier wurden Vieh- und Pferdemärkte abgehalten.
Der Kaakebogen bei der Georgskirche bildet die Trennung zwischen dem kirchlichen und dem weltlichen Bereich.

Von Mai bis September werden am jeweils 1. Sonntag im Monat Führungen durch die Altstadt um 11.00 Uhr ab dem Kaake-Bogen, Norderstraße 3, angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Für Gruppen ab 6 Personen sind auch weitere Termine möglich. Die Anmeldung erfolgt bei der Tourist Information, Telefon 0 49 51 - 305 500.

7. GERMANIA

Das Denkmal der 3 Gemeinden des Rheiderlandes wurde zum Gedenken an die Gefallenen des Krieges 1870/71 im Jahr 1874 errichtet. Das Denkmal zeigt die Germania mit erhobenem Lorbeerkranz in der rechten Hand und einem Eichenlaubkranz auf dem Haupt. Aus damaliger Sicht steht sie für die deutsche Nation, die durch die Reichsgründung von 1871 als föderaler Nationalstaat entstanden war, nach dem die souveränen süddeutschen Staaten dem Deutschen Bund beigetreten sind.

Es steht in der Norderstraße vor dem Rathaus.

8. RATHAUS

Unter Hannoverscher Regierung wurde das Rathaus, Osterstraße 1, 1861 als neues Amtshaus errichtet. Das Gebäude mit Stilelementen der Hannoverschen Schule wurde 1976 erweitert.

Bilder des Malers Nikolai James Bergholz werden ganzjährig im Rathaussaal ausgestellt.

Öffnungszeiten / Besichtigung:
montags bis freitags 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr, montags auch 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Karte für Ihre Besichtigungstour Stationen 1 - 8

9. SPORTBOOTHAFEN

Der tideunabhänige, 30.000 m² große Hafen ist durch eine Kammerschleuse mit der Ems verbunden. Die 274 Liegeplätze für Gastlieger und Dauerlieger sind mit Strom- und Wasseranschluss ausgestattet. Im Winter steht ein Winterhallenlager zur Verfügung.

Der Hafen verfügt weiterhin über einen Hublift, eine Slipanlage, das Marina-Service-Center und eine Tankstelle.

Im Restaurant mit Außenterasse hat man einen wunderschönen Blick auf den Hafen

Der neugebaute Marina Park bietet stilvolle Einfamilienhäuser mit privaten Bootsanlegern, sowie maritime Ferienwohnungen und Appartments mit Bootsgarage

10. FRIESENBRÜCKE

Eine der größten Eisenbahnbrücken Deutschlands ist mit ihren 335,4 m Länge, einem Schiffsdurchlass von 25 m, einer Schienenhöhe von 7,30 m über NN, sowie einem Klappteil von 29,1 m eine technische Sehenswürdigkeit.

Für die Schiffsüberführungen der Meyer Werft muss das Mittelteil mit einem Schwimmkran herausgenommen werden.

Die Friesenbrücke verbindet Weener mit der Gemeinde Westoverledingen und der Deutschen Fehnroute. Sie kann mit dem Fahrrad überquert werden.

Betriebszeiten der Friesenbrücke ab dem 13.01.05:
(nur zu diesen Zeiten können Fußgänger und Radfahrer die Brücke überqueren)

  • 06.15 bis 09.35 Uhr
  • 10.35 bis 17.35 Uhr
  • 18.35 bis 23.00 Uhr

Karte für Ihre Besichtigungstour Stationen 9 und 10