Top-10 Suchbegriffe

Kindergarten Holthusen erneut als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert

"Haus der kleinen Forscher" Kindergarten Holthusen
18. November 2014 - Der städtische Kindergarten Holthusen hat zum zweiten Mal das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. Die Initiative hat zum Ziel, Kindern die alltägliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu ermöglichen und ihren Entdeckergeist bereits frühzeitig zu fördern. Die Initiative gibt den Kindertagesstätten hierzu einen Leitfaden an die Hand und steht mit praktischer Unterstützung zur Seite. Schirmherrin des Projekts ist Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.
Im Kindergarten Holthusen wird die Initiative von Erzieherin Sarah Langer geleitet. Im Laufe der Zeit haben sich die Kinder unter anderem mit den Themen „Wetter“ und „Strom“ auseinandergesetzt. Hinzu kamen das Anlegen eines Gartens und Experimente mit Regenwasser. Jüngstes Projekt der Kinder war der Bau einer „Windorgel“. Im Kindergarten ist zudem ein eigenes „Experimentierzimmer“ eingerichtet.
Das Zertifikat wurde bis 2016 verlängert. Erstmals war der Kindergarten Holthusen im Juni 2012 für die Arbeit im naturwissenschaftlichen Bereich als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet worden.
Bürgermeister Ludwig Sonnenberg (vorne rechts) und Erster Stadtrat Hermann Welp gratulierten Erzieherin und Projektleiterin Sarah Langer (vorne links) sowie Kindergartenleiterin Gesine Roskam zur neuerlichen Auszeichnung des Kindergartens als „Haus der kleinen Forscher“.

Bürgermeister Sonnenberg auf Antrittsbesuch in allen städtischen Außenstellen

18. November 2014 - Um auch die in den Außenstellen der Stadt Weener (Ems) Beschäftigten kennenzulernen, nutzt Bürgermeister Ludwig Sonnenberg die ersten Wochen nach seinem Amtsantritt am 1. November 2014 für einen Besuch aller städtischen Einrichtungen. Hierzu zählen die Grundschulen und städtischen Kindergärten, der Bauhof, das Klärwerk, die Stadtbücherei, die Jugendzentren, die Hafen- und Tourismus sowie die Friesenbad Weener GmbH. Bürgermeister Sonnenberg sucht die Gespräche vor Ort, um sich sowohl von den Einrichtungen selbst als auch den Themen, die die Mitarbeiter beschäftigen, ein konkretes Bild zu machen.
Im Kindergarten Möhlenwarf (Bild) war Bürgermeister Sonnenberg von den Kindern mit einem plattdeutschen Lied überrascht worden.

Kostenloser Internetzugang im Rathaus und in der Stadtbücherei

13. November 2014 - Ab sofort können Besucher im Weeneraner Rathaus sowie in der Stadtbücherei kostenlos per WLAN im Internet surfen. Der Internetzugang erfolgt über das Netzwerk der Firma „airfy“ und bietet ein sicheres Surfen für Smartphones, Laptops, Tablets und E-Book-Reader. Der Service kann in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei und im Rathaus im gesamten Wartebereich des Erdgeschosses einschließlich der Tourist-Information genutzt werden. Die Einwahl in das Netz erfolgt lediglich einmalig und ist in fünf einfachen Schritten abgeschlossen. Die Eingabe persönlicher Daten ist dabei nicht erforderlich. Eine entsprechende Anleitung wird in der Stadtbücherei im Anmeldebereich sowie im Rathaus auf einer Informationstafel im Wartebereich zum Einwohnermelde- bzw. Steueramt zu finden sein. Hintergrund der Maßnahme ist eine Verbesserung des Bürgerservices.

Fundsachen-Versteigerung ab 20. November 2014

08. Oktober 2014 - Ab Donnerstag, 20. November 2014, haben interessierte Bürger die Möglichkeit, auf der Internet-Plattform www.e-fund.eu die bei der Stadt eingegangenen Fundsachen zu ersteigern. Beginn ist um 18 Uhr. Die Versteigerung wird insgesamt zehn Tage andauern. Ersteigert werden können unter anderem Fahrräder, Schmuck, Handys und Portemonnaies. Bereits einen Monat im Voraus, ab Donnerstag, den 23. Oktober 2014, können die Fundsachen auf der Homepage betrachtet werden.
Unabhängig von der Versteigerung weist das Fundamt darauf hin, dass bei der Stadt Weener (Ems) noch viele Schlüssel, die naturgemäß nicht versteigert werden können, hinterlegt sind.

Polnische Schülergruppe aus Rybno im Weeneraner Rathaus empfangen – Gründung einer offiziellen Städtepartnerschaft im Gespräch

Empfang polnische Schülergruppe
08. Oktober 2014 - Eine Gruppe polnischer Schüler aus Rybno und ihre Begleiter sind am 07. Oktober im Saal des Rathauses von Bürgermeister Wilhelm Dreesmann empfangen worden. Die Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren waren am Tag zuvor im Rahmen eines Austausches mit Schülern der Oberschule in Weener eingetroffen.

Bürgermeister Dreesmann erinnerte in seinem Grußwort daran, dass der Austausch zwischen den beiden Partnerschulen in diesem Jahr bereits seit 20 Jahren besteht. Der Austausch zwischen den beiden Schulen biete eine hervorragende Möglichkeit, Grenzen und Vorurteile zu überwinden. Durch ihre Offenheit würden die Schüler wesentlich zum Erhalt der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Rybno und Weener beitragen. Der regelmäßige Austausch zwischen den jungen Menschen sei es, der die Basis für enge, freundschaftliche Kontakte lege und die Beziehung zwischen Rybno und Weener mit Leben füllt.
In diesem Zusammenhang bedankte sich Bürgermeister Dreesmann auch bei all jenen, die die Begegnungen unterstützt haben und unterstützen, darunter die Gastfamilien.

Im Gespräch äußerten Bürgermeister Dreesmann sowie die Vertreter der Oberschule Weener und der Partnerschule Rybno übereinstimmend den Wunsch, vor dem Hintergrund des 20-jährigen Bestehens des Schüleraustauschs auch eine offizielle Städtepartnerschaft ins Leben zu rufen.

Die Jugendlichen aus Rybno halten sich noch bis Sonntag, 12. Oktober, in Weener auf. Auf dem Programm stehen unter anderem Fahrten nach Oldenburg, Bourtange und Bremerhaven.

Weener mit „Postkarten-Aktion“ auf Landesgartenschau

03. September 2014 - Die Hafen und Tourismus GmbH Weener veranstaltet am Sonnabend, 6. September, sowie am Dienstag, 16. September, auf der Landesgartenschau in Papenburg eine Werbeaktion unter dem Motto „Hier geht die Post ab“. Vertreter der Hafen und Tourismus GmbH sowie der Stadt werden an beiden Tagen jeweils nachmittags von 14 bis 18 Uhr an einem Stand am Weeneraner Themengarten über touristische und kulturelle Angebote in Weener informieren. Geplant ist hierzu eine „Postkarten-Aktion“: Besucher des Weeneraner Themengartens bekommen eine Postkarte mit Weeneraner Motiven geschenkt und auch das Porto wird übernommen. Die Karte kann vor Ort an Freunde, Verwandte oder Bekannte geschrieben werden. Ein Briefkasten, in den die Besucher ihre Grüße einwerfen können, steht am Themengarten bereit.
Die Aktion wird von der Werbegemeinschaft Weener e.V. unterstützt, die die Herstellungskosten der Postkarten übernommen hat.
Die Hafen und Tourismus GmbH Weener hofft auf viele Besucher!

Aufsichtsrat beschließt Aufhebung des Angelverbots in dieser Saison

23. Juli 2014 - Der Aufsichtsrat der Hafen und Tourismus GmbH Weener hat sich nochmals mit der Thematik „Angeln im Hafen“ befasst. Nach ausgiebiger Beratung wurde die hierzu in der Aufsichtsratssitzung am 18.06.2014 beschlossene Änderung der Hafenordnung aufgehoben. Gleichzeitig wurde die Geschäftsführung damit beauftragt, eine Neuregelung herbeizuführen. Zielsetzung ist nunmehr eine öffentlich-rechtliche Satzung der Stadt Weener (Ems) zur Regelung der Sicherheit und Ordnung im gesamten Hafenbereich zu erlassen. Diese Rechtsnorm soll als Handlungsgrundlage für die rechtliche Handhabe von Ordnungswidrigkeiten dienen. Neben anderen Satzungsinhalten soll auch eine Regelung in Bezug auf das Angeln im Hafen unter Berücksichtigung der dortigen Nutzungen geschaffen werden.
Der aktuelle Beschluss berücksichtigt die Tatsache, dass der „Alte Hafen“ von Weener zu den Tidegewässern zählt, in denen das Angeln grundsätzlich erlaubt ist. Hintergrund hierfür ist der historisch gewachsene Hafenkörper mit dem alten Siel, welches noch heute sichtbar und auch intakt ist. Das Überstandswasser aus den Sielen wird über das Hafenbecken in die Ems abgeführt.
Aufgrund der Beschlussfassung bleibt es in dieser Saison zunächst bei der alten Regelung.

Sabrina Kuper zur Standesbeamtin bestellt

Sabrina Kuper zur Standesbeamtin bestellt
15. Juli 2014 - Erster Stadtrat Hermann Welp hat die städtische Mitarbeiterin Sabrina Kuper (vorne) zur Standesbeamtin für den Standesamtsbezirk Weener bestellt. Sabrina Kuper hatte zuvor an einem Lehrgang an der Akademie für Personenstandswesen in Bad Salzschlirf erfolgreich teilgenommen. Damit ist das Team der Standesbeamten in Weener nach dem Renteneintritt von Gerold van Hoorn nun wieder komplett. Neben Sabrina Kuper sind im Bezirk Weener Anita von Dalen, Margret Sap und Elke Müller (v.l.) als Standesbeamtinnen tätig.

Verkehrsbeschränkungen anlässlich Free For All-Festival in Stapelmoor

07. Juli 2014 - Anlässlich des Free For All-Festivals am Sonnabend, 12. Juli 2014, kommt es zu Straßen-Vollsperrungen und Halteverboten in folgenden Bereichen:

Straßensperrungen:
Heidjer Straße ab L31 bis Hausnummer 41; Große Stiege, Kroosweg, Torfweg, Ringstraße, Meentelandsweg, Alter Kirchpfad, Alter Schulweg
Die Straßen sind voll gesperrt, es gilt „Anlieger frei“.

Halteverbote:
Möhlenweg, Heidjer Straße, Große Stiege, Kroosweg, Torfweg, Ringstraße, Meentelandsweg, Alter Kirchpfad, Alter Schulweg.
Die Halteverbote gelten jeweils beidseitig.

Sowohl die Straßensperrungen als auch die Halteverbote gelten ab Sonnabend, 12. Juli 2014, bis Sonntag, 13. Juli 2014. Aus rechtlichen Gründen erfolgt bereits jetzt die Aufstellung. Die Verkehrsbeschränkungen sind notwendig, um die Rettungswege freizuhalten und den Anwohnern freien Zugang zu ihren Häusern zu gewährleisten.

Stadt verabschiedet Manfred Niemöller in den Ruhestand

03. Juli 2014 - Im Rahmen einer Feier hat die Stadt Weener (Ems) Manfred Niemöller in den Ruhestand verabschiedet. Manfred Niemöller, studierter Sozialpädagoge, war fast 30 Jahre als Sozialarbeiter und Leiter des Jugendzentrums Weener bei der Stadt Weener (Ems) beschäftigt.
Manfred Niemöller begann im Jahr 1985 seine berufliche Laufbahn bei der Stadt Weener (Ems), nachdem er bereits ein Jahr in vergleichbarer Position für die Katholische Kirchengemeinde im Jugendzentrum Weener, damals noch an der Neuen Straße, tätig war.
„Es ist Ihnen trotz der vielen auch persönlich sehr belastenden Situationen stets gelungen, Lösungen zu finden, unterstützend einzugreifen und dabei eine angemessene Distanz zu den Jugendlichen und ihren Familien zu bewahren“, so Bürgermeister Wilhelm Dreesmann während der Verabschiedung. „Es war Ihnen während Ihrer gesamten Beschäftigungszeit außerordentlich wichtig, den Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zur Entfaltung und Mitwirkung zu geben. Durch Ihren respektvollen Umgang mit den Kindern und Jugendlichen verschafften Sie sich eine hohe Akzeptanz und konnten zu einer Verbesserung der Kommunikation der Jugendlichen untereinander beitragen.“ Er dankte Manfred Niemöller für sein jahrzehntelanges, großes Engagement sowie seine Treue und Loyalität zur Stadt und wünschte ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Auszubildende bestehen Abschlussprüfung mit großem Erfolg

01. Juli 2014 - Zwei Auszubildende der Stadt Weener (Ems) haben nach dreijähriger Ausbildungszeit ihre Abschlussprüfungen mit großem Erfolg bestanden. Sowohl Mareike Beekmann (links), als auch Jana Martini haben eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert und diese mit der Note „gut“ abgeschlossen. Beide sind von der Stadt Weener (Ems) in ein zunächst befristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden und sind im Sozialamt bzw. in der Kämmerei beschäftigt. Zu den Gratulanten gehörten unter anderem Bürgermeister Wilhelm Dreesmann (links) sowie Erster Stadtrat und Personalamtsleiter Hermann Welp.

Politikerpaten-Projekt: Schüler schnuppern in Arbeitsbereiche der Stadtverwaltung

01. Juli 2014 - Insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler der Karl-Bruns-Realschule haben in der vergangenen Woche im Rahmen des Politikerpaten-Projekts in die Fachämter der Stadtverwaltung geschnuppert. Die beiden Auszubildenden Wiebke Scheffer (2. Reihe von vorne, 4.v.l.) und Saskia Terveen (vordere Reihe, 3.v.l.) begrüßten die Jugendlichen sowie die Politikerpaten Helmut Geuken (SPD; links) und Erika Slopinski (vorne, 2.v.r.; parteilos) im Rathaussaal. Anhand einer Präsentation erhielten die Schülerinnen und Schüler einen ersten Überblick über die Aufgabenverteilung in den Ämtern. Im Anschluss folgte ein Rundgang durch die Verwaltung. So erhielten die Jugendlichen u.a. einen Einblick in die Bauverwaltung sowie die Tätigkeiten des Wahlamtes.
Das Politikerpaten-Projekt findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. Im Rahmen des Projekts setzen sich die Jugendlichen mit kommunalpolitischen Themen auseinander.

Angeln und Fischen im Sportboothafen und Alten Hafen ab 1. Juli 2014 untersagt

27. Juni 2014 - Die Geschäftsführung der Hafen und Tourismus GmbH Weener weist auf eine wichtige Änderung der Hafenordnung hin. Ab 1. Juli 2014 ist das Fischen und Angeln sowohl im Sportboothafen als auch im Alten Hafen untersagt. Diese Anpassung der Hafenordnung ist in der vergangenen Aufsichtsratssitzung beschlossen worden. Entsprechende Verbotsschilder werden im Laufe der kommenden Wochen durch die Hafen und Tourismus GmbH Weener aufgestellt.

Hintergrund der Änderung sind in den vergangenen Monaten verstärkt festgestellte Gefährdungen an Booten, insbesondere durch Wurfangeln. Hinzu kamen vermehrte Verunreinigungen, unter anderem durch hinterlassenen Müll. Die Hafen und Tourismus GmbH Weener weist in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich darauf hin, dass es sich sowohl beim Alten Hafen als auch beim Sportboothafen um touristisch wichtige und dementsprechend sensible Bereiche handelt. Die Geschäftsführung bittet diesbezüglich um Beachtung der Vorschriften, auch hinsichtlich einer ordnungsgemäßen Entsorgung von Abfällen.

Weiterhin wird aus gegebener Veranlassung auf die weitere Regelung in der Hafenordnung hingewiesen, dass auf den Wegen entlang des Sportboothafens das Fahren mit motorisierten Fahrzeugen jeder Art untersagt ist.

Untersuchungen im Schmutzwasserkanal – Lärmbelästigungen möglich

19. Juni 2014 - In der Nacht vom kommenden Sonntag, 22. Juni, auf Montag, 23. Juni, beginnen Reinigungs- und Untersuchungsarbeiten in einer der Hauptschmutzwasserleitungen, die zum Klärwerk führen. Hiervon ist der Bereich des Brandschlootes betroffen. Dieser befindet sich südlich der Bundesstraße 436 vom Krankenhaus bis zur Norderstraße. Die Arbeiten werden voraussichtlich drei Nächte andauern. Für die gegebenenfalls entstehende Lärmbelästigung bittet die Stadtverwaltung um Verständnis! Die Arbeiten finden aufgrund des dann verringerten Abwasserflusses nachts statt.

Stadtjugendpflege bietet Bus-Shuttle zu ER31-Festival in Brual

23. Mai 2014 - Die Jugendpflege der Stadt Weener (Ems) sowie der Gemeinde Jemgum bieten für Besucher des ER31-Festivals am Sonnabend, 31. Mai, in Brual (Schützenplatz) einen Bus-Shuttle an.

Folgende Abfahrtzeiten sind geplant:

Abfahrtsort Jemgum, Deichstraße (Busbahnhof der Carl-Goerdeler-Schule), 13.45 Uhr
Halt 1: Bingum, Sparkasse, 13.50 Uhr
Halt 2: Weener, Schmiede (Zweirad Eckhoff), 14 Uhr
Halt 3: Möhlenwarf Kirche, 14.10 Uhr
Halt 4: Bunde, Pyramide, 14.15 Uhr
Halt 5: Tichelwarf, Tichelwarfer Straße (Fahrrad Fröhling; Ecke Jugendzentrum), 14.20 Uhr
Halt 6: Stapelmoorerheide, Waldrandsiedlung 14.25 Uhr
Halt 7: Stapelmoor, Grundschule, 14.30 Uhr
Halt 8: Diele, Denkmal, 14.35 Uhr
Zielort ER31-Festival Brual, 14:45 Uhr.

Die Abfahrtzeiten können je nach Fahrgastaufkommen und Verkehr abweichen. Die Rückfahrt ab Brual erfolgt um 24 Uhr. Die genannten Haltestellen werden wiederum in umgekehrter Reihenfolge angefahren. Pro Fahrt sind zwei Euro im Bus zu entrichten.

Französische Schülergruppe aus Les Pieux im Rathaus empfangen

Empfang französische Schüler
20. Mai 2014 - Eine Gruppe französischer Schüler sowie mehrere Vertreter der Weeneraner Partnerstadt Les Pieux sind vom 1. stellvertretenden Bürgermeister Helmut Geuken im Saal des Rathauses offiziell empfangen worden. Die Gruppe war am Montagabend im Rahmen eines Austausches mit Schülern der Karl-Bruns-Realschule in Weener eingetroffen.

1. stellvertretender Bürgermeister Geuken unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung des Schüleraustauschs. Er wies darauf hin, dass der Austausch zwischen Les Pieux und Weener mittlerweile fast 30 Jahre besteht. Aus dem Schüleraustausch war seinerzeit die offizielle Städtepartnerschaft entstanden. Er dankte all denen, die die Partnerschaft unterstützt haben und unterstützen, darunter insbesondere auch die französischen und deutschen Gastfamilien.

Die französischen Jugendlichen und ihre Betreuer waren von Schülern und Lehrkräften der Karl-Bruns-Realschule zum Empfang im Rathaus begleitet worden. Alle Gäste erhielten unter anderem eine Freikarte für einen Besuch im Friesenbad.

Die Gruppe hält sich noch bis Dienstag, 27. Mai, in Weener auf. Auf dem Programm stehen unter anderem der Besuch der Papenburger Meyer Werft, eine Fahrt nach Bremerhaven zum Auswanderermuseum, eine Paddeltour und eine Fahrt nach Bourtange.

Jugendförderpreis an Jugendgruppe des CVJM Weener verliehen

Jugendförderpreis 2013
08. Mai 2014 - Der Jugendförderpreis 2013 der Stadt Weener (Ems) in Höhe von 200 Euro ist an die Jugendgruppe des CVJM Weener verliehen worden. Die Jugendlichen wurden am Dienstag im Rathaussaal von Bürgermeister Wilhelm Dreesmann für ihren Einsatz bei der „Weihnachtsbaumsammelaktion“ ausgezeichnet.

Der Jugendförderpreis war im Jahr 2007 zum ersten Mal verliehen worden. Er ist der Nachfolger des „Preises für Zivilcourage“, der für die Jahre 2004 und 2005 vergeben wurde und auf Anregung des Ratsmitgliedes Lutz Drewniok ins Leben gerufen worden war.

Im Rahmen der „Weihnachtsbaumsammelaktion“ hatten Schüler in ganz Weener Weihnachtsbäume eingesammelt und im Zuge dessen außerdem um eine Spende für die Hospizbewegung in Leer gebeten, die sie im Anschluss persönlich übergaben. Zuvor hatten sie entsprechende Infokarten an die Haushalte verteilt. Insgesamt konnten der Hospizbewegung ca. 800 Euro übergeben werden.

Drei gemeinnützige Projekte waren für den Jugendförderpreis 2013 vorgeschlagen worden. Im Rennen waren neben der „Weihnachtsbaumsammelaktion“ außerdem das überregionale Projekt „Marmelade für Alle!“, das ebenfalls von der Jugendgruppe des CVJM Weener initiiert worden war, sowie das Projekt „Sportevent mit anschließendem Jugendgottesdienst“ der EC Jugendarbeit Weener.

Bürgermeister Wilhelm Dreesmann überreichte den Vertretern der Jugendlichen am Dienstag die Urkunde und lobte das Engagement der Schüler sowie die Nachhaltigkeit der Aktion. Die Vertreter der Jugendgruppe wurden von Franz Kok, Jugendreferent des Synodalverbands der evangelisch-reformierten Kirche des Rheiderlandes, begleitet.
Wie Bürgermeister Wilhelm Dreesmann bei der Verleihung nochmals betonte, soll mit der Vergabe des Jugendförderpreises deutlich gemacht werden, dass es auch unter jungen Menschen viel persönlichen Einsatz für das Gemeinwohl gibt und dieser auch anerkannt wird.

Sperrungen anlässlich des Johannimarktes

25. April 2014 - Anlässlich des diesjährigen Johannimarktes vom 1. bis 4. Mai 2014 weist die Stadt Weener (Ems) auf folgende Verkehrsregelungen hin:
Sperrung (Verbot für Fahrzeuge aller Art) der Markt-, Schul- und Westerstraße von der Einfahrt Süderstraße vom 29. April bis 5. Mai. Der Parkplatz „Vogelsang“ steht ab Montag, 28. April, ab 18 Uhr nicht mehr zur Verfügung und wird ebenfalls gesperrt. Es wird darauf hingewiesen, dass Fahrzeuge, die dort während der Sperrungen noch parken, kostenpflichtig abgeschleppt werden.

Kunst-Spundwände schmücken Rathaus

Aufstellung Spundwände
16. April 2014 - Zahlreiche bunt bemalte und gestaltete Kunst-Spundwände zieren nun auch unter anderem das Weeneraner Rathaus. An der KunstSpundwand-Aktion der Landesgartenschau Papenburg hatten Kinder der Kinderkrippe Weener, der Kindergärten Weener, Stapelmoor, Holthusen und Möhlenwarf, der Grundschulen Weener, Stapelmoor und Stapelmoorerheide sowie der Förderschule Weener teilgenommen. Ein Teil der Wände ist zudem auf der Landesgartenschau in Papenburg zu bewundern.

Landesgartenschau: Weeneraner Themengarten eröffnet

Landesgartenschau Eröffnung Themengarten
16. April 2014 - Zur offiziellen Eröffnung der Landesgartenschau Papenburg und bei schönstem Wetter ist auch der Weeneraner Themengarten eröffnet worden. Der Garten der Hafen und Tourismus GmbH Weener steht unter dem Titel „Leinen los – Weeners Törfmuttje“ und rückt die maritime Geschichte der Stadt Weener (Ems) in den Mittelpunkt. Der Garten ist im Bereich der maritimen Themengärten direkt gegenüber dem NDR-Garten gelegen. Bei der Eröffnung dabei waren (v.l.) Bürgermeister Wilhelm Dreesmann, die beiden Geschäftsführer der Hafen und Tourismus GmbH Weener Andreas Sinningen und Joachim Steffen, Gerrit Dreesmann (Aufsichtsratsvorsitzender Hafen und Tourismus GmbH Weener), Landschaftsarchitektin Christine von Cölln sowie Merle Gust (Landesgartenschau Papenburg, Projektleitung Ausstellung/Grün). Tagestickets für die Landesgartenschau sind auch im Rathaus in Weener erhältlich.

Sperrung im Bereich Königsberger Straße

07. April 2014 - Die Königsberger Straße ist zwischen Bahnübergang und der Straße Am Koppelwege für mindestens drei Tage voll gesperrt. Hintergrund sind Reparaturarbeiten.
Die Stadt bittet um Verständnis.

Stadt Weener (Ems) bereitet Neuauflage von Informationsbroschüre vor

04. April 2014 - Die Stadt Weener (Ems) bereitet in Zusammenarbeit mit dem anCos-Verlag, Bramsche, die Neuauflage der Informationsbroschüre, der bisherigen Familienbroschüre, vor.

Mit der neuen Publikation möchte die Stadt über die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten sowie über behördliche und soziale Einrichtungen, das Gesundheitswesen, Vereine und Verbände, Freizeit und Kultur, Versorgung, Medien und Termine informieren.

Die Broschüren werden in hochwertiger Qualität vierfarbig gedruckt und über die Stadtverwaltung (Bürgerbüro, öffentliche Einrichtungen, usw.) verteilt.
Außerdem wird die Broschüre in digitaler Form im Internet als Flipbook veröffentlicht und als mobile Website zur Wiedergabe auf Smartphones und Tablet-PCs bereitgestellt.

Der Medienberater des anCos-Verlages, Herr Nat, wird sich in den nächsten Tagen mit Gewerbetreibenden in Verbindung setzen und über die Möglichkeiten einer Anzeigenschaltung informieren.

Für Fragen zum neuen Ratgeber steht Axel Förster von der Stadtverwaltung Weener zur Verfügung (Tel. 04951/305-272).

Landesgartenschau: Themengarten der Hafen und Tourismus GmbH Weener fast fertig

Themengarten Landesgartenschau 0414
04. April 2014 - Die Arbeiten für den Themengarten der Hafen und Tourismus GmbH Weener auf der Landesgartenschau Papenburg liegen voll im Zeitplan. Nur noch Details müssen bis zur Eröffnung am 16. April fertiggestellt werden.

Der rund 200 Quadratmeter große Themengarten rückt die maritime Geschichte der Stadt Weener (Ems) in den Mittelpunkt. Die Form des Gartens ist einem sogenannten „Törfmuttje“ nachempfunden.
Die Arbeiten an der Grundform des Schiffes sind bereits abgeschlossen. Auch die Pflanzungen, die unter anderem das Blau des Wassers und die weiß schäumenden Wellenkämme darstellen, sind fertiggestellt. Lediglich die Gestaltung des „Schiffsdecks“, das mit einer losen Muschelschüttung sowie Deckskisten und Fässern ausgestattet werden wird, muss noch erfolgen. Das Schiff kann somit rechtzeitig zum Eröffnungstermin „Fahrt aufnehmen“.

Der Garten der Hafen und Tourismus GmbH Weener steht unter dem Titel „Leinen los – Weeners Törfmuttje“. Er ist im Bereich der maritimen Themengärten direkt gegenüber dem NDR-Garten gelegen, wo zahlreiche Veranstaltungen stattfinden werden.

Die Hafen und Tourismus GmbH Weener hofft auf viele Besucher des Themengartens! Tagestickets für die Landesgartenschau sind auch im Rathaus in Weener erhältlich. Die Tickets können in der Tourist-Information zu den gängigen Öffnungszeiten erworben werden.

Kommunale Präventionsräte treffen sich im Weeneraner Rathaus

Treffen kommunaler Präventionsräte
02. April 2014 - Die kommunalen Präventionsräte im Nordwesten haben sich in der vergangenen Woche auf Einladung des Netzwerkes Rheiderland im Weeneraner Rathaus getroffen. Neben dem stellvertretenden Sprecher des Netzwerkes Rheiderland, Hermann Lampen, sowie Angelika Janßen-Harms und Axel Förster von der Stadt Weener (Ems) konnte Bürgermeister Wilhelm Dreesmann auch Vertreter aus Oldenburg, Delmenhorst, Friesland, Stuhr, Norden, Ammerland und Westoverledingen begrüßen.
Auf der Tagesordnung stand ein Rückblick auf die erste gemeinsame und inzwischen erfolgreich abgeschlossene Kampagne „Internet erfahren statt Gefahren“.
Einen Überblick über aktuelle Themen vom Landespräventionsrat Hannover gab Heike Ehlers von der dortigen Geschäftsstelle. Nach einem Austausch über die Neuigkeiten aus den regionalen Präventionsräten wurde als mögliches Thema für die kommende Kampagne das Motto „Cybermobbing und Zivilcourage“ diskutiert.
Alle Vertreter waren sich einig, die gute Zusammenarbeit künftig fortzusetzen. Die Treffen sollen weiterhin regelmäßig zweimal im Jahr stattfinden.

Zukunftstag: 25 Jugendliche besuchen Stadt Weener (Ems)

Zukunftstag 2014
27. März 2014 - Am Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 27. März haben insgesamt 25 Jugendliche Einrichtungen der Stadt Weener (Ems) besucht.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 erhielten dabei die Möglichkeit, in verschiedene Berufszweige zu schnuppern. Einige der Jugendlichen besuchten die Stadtverwaltung, andere die Stadtbücherei, den Bauhof und einen städtischen Kindergarten.

Gleichstellungsbeauftragte Angelika Janssen-Harms verschaffte den interessierten Jugendlichen einen Einblick in die Stadtverwaltung Weener. Unter anderem mithilfe eines „Behörden-Quiz“ lernten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Arbeitsbereiche in den jeweiligen Ämtern kennen. Daneben wurden ein eigener Lebenslauf und eine „Ich-Stärken“-Karte entwickelt und bearbeitet. Auch Bürgermeister Wilhelm Dreesmann begrüßte die Jugendlichen in seinem Büro und gab einen Einblick in die Tätigkeiten seines Amtes.

"Kunst im Rathaus": Neue Ausstellung

24. März 2014 - Im Rahmen des Projekts „Kunst im Rathaus“ stellt Bernaline van der Wal ab sofort eine Auswahl ihrer Werke in den Fluren des Weeneraner Rathauses aus. Insgesamt 13 Werke sind zu sehen.
Die Hobbykünstlerin, die seit vielen Jahren in Holland lebt, malt ausschließlich mit Pastellkreiden. Die von ihr gewählten Motive umfassen verschiedene Landschafts- und Blütendarstellungen, Tierporträts sowie Stillleben. Die gebürtige Moormerländerin hat sich ihre Fertigkeiten autodidaktisch angeeignet. Seit Mitte der 90er Jahre widmet sie sich wieder verstärkt ihrem Hobby. Bevorzugt arbeitet sie mit Pastellkreiden. „Pastellkreiden sind geschmeidig und sehr vielseitig. Es lassen sich alle Strukturen wiedergeben“, so die Hobbykünstlerin.
Ihre Werke hat sie bereits mehrfach ausgestellt, unter anderem im Krankenhaus und in der Bibliothek in Winschoten, sowie in Veendam und Oude Pekela.
Alle im Weeneraner Rathaus gezeigten Bilder können käuflich erworben werden. Besucher können die Werke ab sofort zu den Öffnungszeiten des Rathauses betrachten.

Die Aktion „Kunst im Rathaus“ hat sich mittlerweile zu einer festen Tradition entwickelt. Mit der Aktion möchte die Stadtverwaltung Künstlern der Region eine Plattform bieten, um die eigenen Werke einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Umgekehrt soll zudem das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die Kunst gelenkt werden, die in der hiesigen Region entsteht.

Weener mit eigenem Themengarten auf Landesgartenschau

Ausschnitt des Entwurfs
24. März 2014 - Die Hafen und Tourismus GmbH Weener wird auf der Landesgartenschau 2014 in Papenburg mit einem eigenen Themengarten vertreten sein. Die Federführung liegt dabei bei der Hafen und Tourismus GmbH Weener. Fachlich unterstützt wird das Projekt von der Landschaftsarchitektin Christine von Cölln, die hierbei ehrenamtlich tätig ist. Sie hat zudem den Themengarten konzipiert und wird ihn über den gesamten Zeitraum fachlich begleiten. Darüber hinaus wird bzw. wurde die Hafen und Tourismus GmbH Weener von den Weeneraner Firmen Hesse Baustoffe, Wolters Blumen und Garten GmbH, Holz und Bau sowie der Firma Borde durch die Bereitstellung von Pflanzen und anderen Materialien zur Herstellung des Gartens unterstützt.

Der Themengarten ist etwa 200 Quadratmeter groß und rückt die maritime Geschichte der Stadt Weener (Ems) in den Mittelpunkt. Die Grundform des Gartens wird durch ein sogenanntes „Törfmuttje“, ein mit Torfsoden angedeuteter Schiffsrumpf, dargestellt. Als eine Art kleine deutsche Tjalk gebaut, hatte dieser Lastensegler einen klappbaren Mast mit großem Gaffelsegel, Topp- und Vorsegel sowie Klüver und Seitenschwerter. Im Original war der Segler bei einem Tiefgang von unter einem Meter 15 bis 16 Meter lang und 4 bis 4,50 Meter breit.

Die Schiffs-Silhouette des Themengartens wird von geschnittenen Eiben-Hecken gerahmt. Die Muttje wird über eine hölzerne Gangway betreten, das Schiffsdeck wird aus einer losen Muschelschüttung bestehen. Deckskisten laden die Besucher zum Verweilen ein.
Das Schiff selbst treibt in einem „Fluss“ aus Pflanzen. Im fortlaufenden Gartenjahr werden in zwei Pflanzbändern Stauden, Blumenzwiebeln und Gräser erblühen, die das Blau des Wassers und die weiß schäumenden Wellenkämme darstellen. In den nächsten Tagen werden die Arbeiten an der Grundform des Schiffes abgeschlossen.

Der Garten wird auf der Landesgartenschau im Bereich der maritimen Themengärten im ehemaligen Stadtpark zu finden sein.
Tagestickets für die Landesgartenschau sind auch im Rathaus in Weener erhältlich! Die Tickets können in der Tourist-Information zu den gängigen Öffnungszeiten erworben werden.

Umwelttag am 29. März

28. Februar 2014 - Der diesjährige Umwelttag der Stadt Weener (Ems) findet am Sonnabend, den 29. März 2014, statt. Wie in den vergangenen Jahren haben freiwillige Helfer Gelegenheit, sich aktiv für den Umweltschutz einzusetzen.

Erneuter Schwerpunkt des Umwelttages ist die Aktion „Saubere Landschaft“. Bereits in den vergangenen Jahren hatten sich zahlreiche Schulen, Vereine und Verbände an der Aktion beteiligt und dazu in Weener und den umliegenden Ortschaften Müll eingesammelt und Bäume angepflanzt. Für dieses Engagement möchte sich die Stadt an dieser Stelle bei ihren Helfern ausdrücklich bedanken. Die Stadt hofft auch für dieses Jahr wieder auf regen Zuspruch und tatkräftige Mithilfe.

Die Aktion „Saubere Landschaft“ wird wie in den Vorjahren durch den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Leer unterstützt. Dieser stellt den Teilnehmern an folgenden Standorten kostenlos Container zur Verfügung:

o Bauhof, Landsburg 1
o Grundschule Möhlenwarf, Parkstraße 8
o Stapelmoor bei den Glascontainern Große Stiege/Meentelandsweg
o Grundschule Holthusen, Festplatz Am Südertief, vor dem Schulsportplatz
o Feuerwehrhaus Weenermoor, Weenermoorer Straße 155
o Schützenhaus Diele
o Phönix Schule, Floorenstraße

Außerdem bietet die Stadt in Zusammenarbeit mit den städtischen Gärtnern wieder Pflanzaktionen für Grundschulen, Kindergärten und Kinderkrippen an.

Wie bisher können beim städtischen Bauhof kostenlos Müllsäcke, Greifzangen und Handschuhe für die Müllsammelaktionen ausgeliehen werden. Sonstige technische Hilfen des Bauhofes können nach Anmeldung bereitgestellt werden.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Die Teilnehmer werden wie in den Vorjahren durch die Küche des Altenzentrums Rheiderland mit einem Imbiss versorgt.

Vereinen, Gruppen oder Verbänden, die sich an den Aktionen beteiligen wollen, steht unter der Rufnummer (04951) 305 – 325 Frau Bettina Hickmann für Auskünfte zur Verfügung.



Mitarbeiterin zu Dienstjubiläum geehrt

Dienstjubiläum Renate Peters
25. Februar 2014 - Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Bürgermeister Wilhelm Dreesmann in der vergangenen Woche Renate Peters geehrt.
Renate Peters ist als Reinigungskraft bei der Stadt Weener (Ems) beschäftigt und blickt auf insgesamt 25 Dienstjahre zurück. Bürgermeister Dreesmann (links) bedankte sich für ihren zuverlässigen und engagierten Einsatz. Bei der Feierstunde anwesend waren außerdem Erster Stadtrat Hermann Welp (rechts) sowie Hausmeister Johann ter Haseborg.

Langjähriger Marktmeister im Ruhestand

19. Februar 2014 - Der langjährige Marktmeister Gerold van Hoorn ist von Bürgermeister Dreesmann im Rahmen einer Feier in der Teescheune Wichers in den Ruhestand verabschiedet worden.
Gerold van Hoorn war mehr als 40 Jahre bei der Stadt Weener (Ems) beschäftigt gewesen.
Im Jahr 1972 hatte er seine Ausbildung begonnen. Im Anschluss daran war er im Personal- und Ordnungsamt tätig; im Jahr 1977 legte er die Verwaltungsprüfung I ab. Danach folgten viele Jahre im Ordnungsamt in Verbindung mit amtsübergreifenden Aufgaben. Im Jahr 1987 war er als Erhebungsstellenleiter für die Durchführung der Volkszählung zuständig.
Ab 1990 war Gerold van Hoorn neben seiner Tätigkeiten im Ordnungsamt mit der Bearbeitung des Pflegegeldes und der Seniorenangelegenheiten betraut. Hierzu gehörte auch die Organisation der Altenfahrten. Im Jahr 1999 wurde er Hauptsachbearbeiter im Bereich Ordnungsamt, 2003 übernahm er nach internen Umstrukturierungen den Bereich „Bürgerservice“. Seit 2004 war Gerold van Hoorn auch als Standesbeamter tätig.
Über 32 Jahre übte er zudem die Tätigkeit des Marktmeisters aus und war damit für die Planung und Organisation der Märkte und Großveranstaltungen zuständig.
Bürgermeister Dreesmann dankte ihm für sein engagiertes und hilfsbereites Mitwirken in den vergangenen vier Jahrzehnten und wünschte ihm für den kommenden Lebensabschnitt alles Gute.

Sanierungsarbeiten im Rathaus - Beeinträchtigungen möglich

05. Februar 2014 - Im Bereich des Bürgermeisteramtes haben Arbeiten zur Sanierung der Personaltoiletten begonnen. Durch die Arbeiten kann es für die Besucher zu Beeinträchtigungen, etwa in Form von Baulärm, kommen. Die Stadt bittet hierfür um Verständnis. Der laufende Verwaltungsbetrieb wird jedoch nicht beeinflusst.
Im Zuge der Sanierung der Sanitärräumlichkeiten wird das ursprünglich zur ehemaligen Hausmeisterwohnung (jetziges Bauamt) führende Treppenhaus, das sich hinter den Personaltoiletten befindet, entfernt. Dadurch sind eine Vergrößerung der Sanitäranlagen sowie eine bessere Durchlüftung durch das entstehende Fenster möglich.
Die Arbeiten finden im Rahmen der Arbeiten zur Sanierung des Rathauses statt. Das Kostenvolumen beträgt rund 43.000 Euro.

Vortrag von Henning Scherf

03. Februar 2014 - Zum Thema „Leben und Wohnen im Alter“ wird Dr. Henning Scherf, ehemaliger Bremer Bürgermeister, am Donnerstag, 27. Februar 2014, um 15 Uhr im Hotel „Am Rathaus“ referieren.
In seinem Vortrag stellt Scherf alternative Wohnformen vor. Er selbst lebt seit vielen Jahren zusammen mit seiner Frau in einer Senioren-Wohngemeinschaft. Über seine gesammelten Erfahrungen berichtet er bundesweit in Vorträgen und ermutigt dabei ältere Menschen, sich aktiv und engagiert in die Gesellschaft einzubringen.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die kostenlosen Eintrittskarten sind im Rathaus der Stadt Weener (Ems) bei Nicole Groenewold, Zimmer 25, erhältlich.

Missbrauch verhindern - Vortrag des Netzwerks Rheiderland

29. Januar 2014 - „Sexuellen Missbrauch von Kindern verhindern“ ist das Thema eines Vortrages des Netzwerks Rheiderland am Donnerstag, 6. Februar, 20 Uhr, in der Dörfergemeinschaftsanlage in Bunde. Als Referentin geladen ist Angela Neerhut, Fachkraft für Kriminalprävention.

Sexueller Missbrauch ist auch heute noch ein Tabu-Thema. Durch die Berichterstattung in den Medien wird sexueller Missbrauch zwar thematisiert, jedoch sind sich viele Erwachsene nicht sicher, wie sie ihr Kind stärken und vor Übergriffen schützen können. Auch werden Signale von betroffenen Kindern oft nicht erkannt. Viele Menschen scheuen sich zudem, Kontakt zur Polizei oder zum Jugendamt aufzunehmen.

Um an dieser Stelle Aufklärung zu leisten, haben sich die Kindergärten des Rheiderlandes über das Netzwerk Rheiderland, das aus Vertretern der Stadt Weener (Ems), der Gemeinden Bunde und Jemgum, des Landkreises Leer, der Bundespolizei und der Polizeiinspektion Leer/Emden besteht, zusammengeschlossen. Ziel des Vortragsabends ist es, Eltern und Teams der Kindergärten umfassend zu informieren.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis Montag, 3. Februar, in den Kindergärten des Rheiderlandes erforderlich.

Ferienbetreuung im Sommer – Anmeldungen ab sofort

29. Januar 2014  - Die Stadt Weener (Ems) bietet auch für die diesjährigen Sommerferien wieder eine Ferienbetreuung für Kinder berufstätiger Eltern an. Die Kosten betragen 40 Euro je Kind und Woche (je Geschwisterkind 25 Euro/Kinder von Alleinerziehenden je 20 Euro). Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Der Zeitraum der Betreuung erstreckt sich auf die gesamten sechs Ferienwochen vom 31. Juli bis 10. September 2014. Das Angebot richtet sich an Kinder bis zwölf Jahre. Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass beide Eltern oder die alleinerziehenden Elternteile berufstätig sind.
Die Betreuung findet von montags bis freitags von 7.30 bis 13 Uhr, evtl. 14 Uhr, in städtischen Räumlichkeiten (Schule, Kindergarten, Jugendhaus) statt. Die Betreuung erfolgt durch pädagogische Fachkräfte. Die Inhalte des Angebotes werden auf die altersspezifischen Bedürfnisse abgestimmt und berücksichtigen die individuellen Interessen und Fähigkeiten der Kinder. Auf dem Programm stehen Kreativ-, Bewegungs-, Lern- sowie Erlebnisangebote in strukturierter Form. Ein gemeinsames Frühstück wird verbindlich durchgeführt. Für die Verpflegung sorgen die Eltern.

Das Anmeldeformular ist über Stadtjugendpfleger Axel Förster (Tel. 04951/305272 bzw. axel.foerster@weener.de) erhältlich. Die Anmeldung ist verbindlich. Die Anmeldefrist endet am 30. April. Sollten alle Plätze belegt sein, wird eine Warteliste geführt. Bei der Anmeldung wird die Dauer des Betreuungszeitraumes festgelegt, die Mindestdauer beträgt eine Woche. Die Betreuungskosten sind für den vereinbarten Zeitraum im Voraus zu entrichten. Der Betrag ist unabhängig vom Umfang der Teilnahme fällig. In Einzelfällen können andere Regelungen vereinbart werden.

Osterferien-Programm – Mitstreiter gesucht

29. Januar 2014 - Auch in den diesjährigen Osterferien vom 03. bis 22. April wird es wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm aus Sport, Spiel und vielem mehr geben. Die Planungen der Rheiderland-Kommunen sind bereits angelaufen. Auch dieses Mal sind abermals alle Vereine, Verbände und Organisationen ausdrücklich willkommen, das Ferienprogramm mitzugestalten. Interessierte Mitstreiter werden gebeten, sich bei der Stadt Weener (Ems) unter Tel. 04951 305272 (Stadtjugendpfleger Axel Förster), der Gemeinde Bunde unter Tel. 04953 922090 bzw. 922140 (Alina Lammers, Werner Hoffmann) oder der Gemeinde Jemgum unter Tel. 04958 918119 (Deike Buß) zu melden.

Vorstellung des KuKi-Kindertheaters

17. Januar 2014 - Das Kindertheater-Programm der Trägergemeinschaft „KuKi – Kultur für Kinder“, der auch die Stadtjugendpflege in Weener angehört, ist ins neue Jahr gestartet.

Am Dienstag, 18. März, führt das „Theater Kreuz & Quer“ das Stück „Schneewitte und der letzte Fruchtzwerg“ auf. Darin findet „Gbrr“ jede nur erdenkliche Ausrede, um nicht schlafen gehen zu müssen. Obwohl der kleine Grimm schon ganz müde ist, liest er „Gebrr“ ein Märchen vor, und zwar das von Schneewittchen.

Die Vorstellung richtet sich an Kinder ab vier Jahren und findet in der Aula der Grundschule Stapelmoor (Hauptstraße 113) statt. Start ist um 15.30 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro.

Mitarbeiterin zu 25-jährigem Dienstjubiläum geehrt

Mitarbeiterin zu 25-jährigem Dienstjubiläum geehrt
15. Januar 2014 - Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Bürgermeister Wilhelm Dreesmann (rechts) Ute Schüür (2. v. r.) geehrt. Die Kinderpflegerin blickt auf insgesamt 25 Dienstjahre bei der Stadt Weener (Ems) zurück.
Ute Schüür ist bis heute im Kindergarten Holthusen beschäftigt. Dort hat sie im Laufe ihrer Dienstjahre verschiedene Gruppen, darunter auch die Integrationsgruppe, betreut und war unter anderem mit heilpädagogischen Tätigkeiten betraut. Bürgermeister Wilhelm Dreesmann dankte ihr für ihr Engagement und ihren Einsatz.
Bei der Ehrung anwesend waren zudem (von links) Elke Wodtke (Vorsitzende des Personalrats), Erster Stadtrat Hermann Welp sowie die Leiterin des Kindergartens Holthusen, Gesine Roskam.

Sternsinger überbringen Segen

03. Januar 2014 - 17 Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph Weener haben das Rathaus der Stadt besucht und den Segensspruch überbracht. Sie wurden vom Ersten Stadtrat Hermann Welp willkommen geheißen. Nach einer kleinen Stärkung im Rathaussaal durften die Kinder in die "Schatztruhe" der Stadt greifen, um ihre Sammelbüchsen zu füllen. Im Anschluss sangen die Sternsinger Lieder und schrieben den traditionellen Segensspruch an die Rathausmauer. 
Das diesjährige Motto der Sternsingeraktion lautet „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit.“