Perspektive Innenstadt

Die Stadt Weener hat sich für das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ beworben, um Pandemiefolgen abzufangen und darüber hinaus den Innenstadtbereich attraktiver zu gestalten.

Niedersachsen unterstützt die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung der Pandemiefolgen in den Innenstädten. Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ umfasst 117 Millionen Euro aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU (Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe) im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und soll Kommunen dabei unterstützen, ihre Innenstädte mit auf die Situation vor Ort zugeschnittenen Konzepten zukunftssicher aufzustellen.

Insgesamt steht der Stadt Weener (Ems) ein Förderbudget von 355.000 € zur Verfügung. Die Höhe des Budgets richtet sich nach der Einwohnerzahl, außerdem ist eine Co-Finanzierung von 10 Prozent notwendig.

Schaffung eines Rundweges mit Informations- und Gesundheitsangeboten

Es entsteht ein Rundweg, der nicht nur informativ ist, sondern durch die Aufwertung mit Ruhezonen und 6 - 8 Outdoor-Gesundheitsangeboten auch noch ein Fitnessprogramm bietet. Dem „Spaziergänger“ öffnen sich neue Möglichkeiten. Ziel ist, die Folgen der Corona Pandemie abzufedern – viele Bürger insbesondere Kinder und Jugendliche haben die Lust an der Bewegung verloren.

Das in sich geschlossene System mit aufeinander aufbauender Wegweisung umfasst verschiedene Sehenswürdigkeiten und Orte von allgemeinem Interesse, die zu Fuß erreichbar sind. Informationsschwerpunkte werden gesondert ausgearbeitet. Der Rundweg mit Leitsystem wird nach gestalterischen und funktionalen Kriterien ausgewählt. Gestalterisch fügt es sich in das Stadtbild und die Möblierungsstandards für den öffentlichen Raum ein und wird ein wichtiger Imageträger für die Stadt.

Attraktivitätssteigerung des Stadtparks Burgstraße

Der Stadtpark an der Burgstraße ist zentral gelegen und in der Nähe des Rathauses. Der Stadtgarten wird zeitgemäß zu gestaltet, eine Vielzahl von Maßnahmen sind erforderlich. Neuanpflanzungen stellen sich den klimatischen Veränderungen. Das im Stadtpark befindliche Kleingewässer wird vollständig überarbeitet, ebenso die Wegeführung und Beleuchtung.

Verschieden Zonen mit Sitzplätzen werten den Park optisch auf. Vorhandene Sitzgelegenheiten werden erneuert. Der Spielplatz wird erweitert und um neue zeitgemäße Geräte ergänzt. Die angrenzende Wiese wird zu einem Mehrgenerationentreff umgestaltet. Es wird ein neuer innerstädtischer Wohlfühlort geschaffen.

Attraktivitätssteigerung des Stadtgartens Marktstraße

Der Stadtgarten ist zentral gelegen im innerstädtischen Bereich. Er ist Bindeglied zwischen der Neuen Straße und der Westerstraße. Über den Stadtgarten erreicht man die fußläufig die Stadtbücherei, den Kindergarten „Bunte Welt“ und die Kinderkrippe sowie den angrenzenden Parkplatz „Im Vogelsang“. Der Stadtgarten wird zu einem hellen, zentralen Ort, an dem man sich gerne aufhält, offen und  ansprechend für alle.

Einige Gehölze müssen entfernt werden. Die Aufforstung erfolgt durch Anpflanzungen, die sich den klimatischen Veränderungen stellen und deren Pflegeaufwand möglichst gering ist. Der sich im Bereich des Stadtgartens befindliche Teich wird vollständig überarbeitet. In der Kombination mit Sitzelementen entstehen am Teich und innerhalb der „grünen Inseln“ erholungswirksame Aufenthalts- und Verweilangebote.

Kontakt

Trinette Hoffbuhr

Kerstin Beier