Abfallentsorgung

Für die Müllabfuhr in Weener und den Ortsteilen ist der Landkreis Leer zuständig.

Der Landkreis erhebt für die Entsorgung eine Gebühr in Höhe von 93,60 Euro pro Jahr für jeden Haushalt. Abholtag für Restmüll, Papier, Verpackungen und Grünabfall ist Montag. Alle Müllsäcke müssen spätestens um 6:00 Uhr des Abholtages nach Farben getrennt an die Straße gestellt werden. Nur die grauen (Restmüll) und blauen (Altpapier) Säcke sind kostenpflichtig. Die Müllsäcke erhalten Sie in vielen Geschäften, die gelben Säcke auch im Rathaus. Zur Laubentsorgung werden Laubsäcke zu 1 Euro pro Stück im Rathaus verkauft (Oktober bis Dezember).

Gartenabfälle

Die Stadt Weener (Ems) hat mit Allgemeinverfügung vom 27.02.2013 die "Allgemeinverfügung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen durch Verbrennen außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen in der Stadt Weener (Ems)" vom 15.07.1994, aufgehoben.

In der Stadt Weener ist das Verbrennen von Gartenabfällen (Brenntage) daher nicht mehr zulässig.

Das Osterfeuer, als Brauchtum, bleibt davon unberührt!

Osterfeuer

  1. Es dürfen nur pflanzliche Stoffe (Sträucher, Reisig, Äste usw), aber kein Haus- und Sperrmüll oder sonstige Abfälle (z.B. Kunststoffe) verbrannt werden. Rechtswidrig vorgefunden Abfälle können auf Kosten des Verursachers / Grundstückseigentümers durch die Gemeinde / den Landkreis entfernt werden.
  2. Das Brennmaterial sollte nicht zu früh aufgeschichtet und vor dem Anzünden abgeklopft bzw. umgeschichtet werden, damit keine Tiere in den Flammen umkommen. Beim Verbrennen sollten folgende Mindestabstände eingehalten werden:

    • 50 m zu Gebäuden
    • 100 m zu öffentlichen Verkehrsflächen, soweit diese nicht ausschließlich land-oder forstwirtschafltichem Verkehr dienen
    • 100 m zu Energieversorgungsanlagen wie Gasleitungen, Öllager, Tankstellen etc.
    • 40 m zu Baumbeständen, Büschen, Wall- und sonstigen Hecken etc.

  3. Es dürfen keine Verkehrsbehinderungen und keine erheblichen Belästigungen durch Rauchentwicklung entstehen.
  4. Das Feuer darf nicht mit Flüssigbrennstoffen (Benzin, Heizöl, Altöl usw) oder anderen Brennstoffen (z.B. Altreifen) in Gang gesetzt oder unterhalten werden.
  5. Das Abbrennen ist von mindestens einer arbeitsfähigen Person so zu beaufsichtigen, dass das Feuer unter ständiger Kontrolle bleibt.
  6. Funkenflug ist zu vermeiden (Brandgefahr).
  7. Feuer und Glut müssen bei Verlassen der Feuerstelle erloschen sein.
  8. Etwaige Reste des Osterfeuers (nicht verbranntes Material) sind ordnungsgemäß zu beseitigen.
  9. Es wird darauf hingewiesen, dass Verstöße neben einer kostenpflichtigen Beseitigung (siehe 1.) auch ein Bußgeldverfahren nach sich ziehen können.